Ausemlädle

Ein Wort am Stück.

Wie Schinkenwurst nicht gerädelt.

„Du siehst aus wie ausemlädle“

wie frisch, in schönster Mode eingekleidet, direktemeng aus dem Verkaufs-laden.

Nirgends ein Makel, ein Dreckle oder verbeult Versessenes.

Das Lädle ist nostalgisch.

Eine Puppen-stuben-verkaufs-insel aus der Kindheit, auf der jungfräuliche Kleider, mich angezogen haben.

Dort eine Wunsch-erfüllung zu erleben, war das Höchste.

Ein knall-roter Hosen-anzug aus Jersey. Im großen Spiegel ein Staunen meinerseits, wer bin ich , wenn ich die da im Spiegel bin?

Keine mehr vom Acker, eine Landpomeranze mit Stil.

wie ausemlädle  halt.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.